Archiv

Bezirksvorstand des ÖAAB Mödling

Neuer NÖAA-Landesgeschäftsführer Simon Schmidt absolvierte seinen Antrittsbesuch beim ÖAAB Mödling und demonstriete damit große Wertschätzung für das Industrieviertel.

Zahlreiche KollegInnen des Bezirksvorstandes des ÖAAB Mödling konnte Bezirks-Chef Alexander Nowotny am 4. November in Wiener Neudorf begrüßen. Neben dem frisch gebackenen Landesgeschäftsführer der ÖVP-Arbeitnehmervertretung Mag. Simon Schmidt konnte Nowotny auch Nationalrat BGM Hans Stefan Hintner, LAbg. Martin Schuster und Mödlings Energie-Stadtrat Otto Rezac, MA herzlich begrüßen. "Wir freuen uns sehr, dass Mag. Schmidt seinen ersten Bezirksbesuch in Mödling absolviert und sehen das als Wertschätzung für das Potenzial, aber auch die vielfältigen Anliegen und Problemstellungen unserer Industrieviertel-Region", so Nowotny.

Persönliche Vorstellung und Zielfedinitionen

Simon Schmidt freute sich über das große Interesse und berichtete nach einer kurzen persönlichen Vorstellung über aktuelle Vorhaben, wie die Organisation des großen NÖAAB Landestages oder die Aktion "Babysparen", wo der ÖAAB pro Kind 70 Euro bei der Eröffnung eines Sparplans zuschießt. Bei der Erarbeitung des sogenannten DNA-Prozesses standen die  Themen Familie, Kinderbetreuung, Wohnung und Jugend ganz oben auf der Agenda. "Eines unserer großen Ziele ist das Erreichen einer Steuererleichterung für Ehrenamtliche. Alleine beim großen Rax-Feuer wurden bisher schon mehr als 200.000 Stunden Freiwilligenarbeit geleistet. Das sollte sich für die engagierten Menschen auch finanziell auszahlen", so Schmidt.

Anschlusstaxi soll Wiener Parkpickerl abfedern

LAbg. Martin Schuster berichtete im Anschluss über die schwierigen aber letztlich erfolgreichen Verhandlungen zum erstmaligen Doppel-Budget des Landes NÖ. Antizyklische Investments und die Forcierung bereits bewilligter (Bau-)Vorhaben stehen dabei im Vordergrund. Ein ganz wichtiges Thema im Bezirk ist das neue Anschluss-Sammeltaxi (AST), dass das März in Wien startende flächendeckende Parkpickerl abfedern soll. "Dabei muss das neue Klimaticket natürlich auch für das AST gelten. Auch der Bau von neuen Parkdecks an der Peripherie steht ganz oben auf der Landes-Agenda", erklärte Schuster.

Die Regierung arbeitet ihre Projekt ab, Umgang ist wertschätztend!

Nationalrat Hans Stefan Hintner berichtete danach über aktuelle Entwicklungen im Parlament. "Ich gehe trotz aller Chat-Turbulenzen davon aus, dass die Regierung hält. Der Umgang der Koalitionspartner ist durchaus wertschätzend, wichtige Projekte wie die ökosoziale Steuerreform oder das Klimaticket konnten gemeinsam umgesetzt werden. Auch die Stimmung innerhalb des Parlamentsklubs der ÖVP ist von großer Kameradschaft geprägt, Kanzler Alexander Schallenberg genießt großes Vertrauen", so Hintner.

Energiegemeinschaft als Antwort auf den Klimawandel

Zum Abschluss gab Mödlings Energie-Stadtrat Otto Rezac einen kurzen Einblick in die Energiezukunft mit den gerade anlaufenden Lokalen und Regionalen Energiegemeinschaften. Diese EEGs sollen künftig private oder regionale Zusammenschlüsse motivieren, gemeinsam Strom zu erzeugen, selbst zu verwerten oder sinnvoll einzuspeisen. "Die gewonnene Energie soll dann über digitale smartmeter optimal an die jeweiligen Verbraucher verteilen werden. "Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger mitmachen, das ambitionierte Ziel des Landes NÖ ist eine rund 10prozentige Energieautarkie bis zum Jahr 2030", freut sich Rezac auf kommenden Aufgaben.

Linktipp:  NÖAAB

Zurück