Archiv

Landesrätin Teschl-Hofmeister in Mödling

Infobesuch zu aktuellen Entwicklungen bei Betrieben und Arbeitnehmern

Unter dem bewährten Motto: „Voll auf Touren durch alle Bezirke“ absolvierte Landesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister am 4. September  einige wichtige Termine bei Dienstnehmern und Betrieben im Bezirk Mödling. Bei Gesprächen mit Vertretern des öffentlichen Dienstes standen Sorgen und auch Fragen rund um das Thema „Corona“  im Fokus.

Hier informierte sich Teschl-Hofmeister im Talk mit Lehrerinnen und Lehrern des Bezirkes Mödling über die Erfahrungen der letzten Monate und bedankte sich bei den PädagogInnen für ihr großes Engagement in dieser außergewöhnlichen Zeit. Im Gespräch ging es um die Ausbildungserfordernisse für die Zukunft und auch Wünsche und Vorstellungen der Schulen wie man die Krise qualitätsvoll und professionell meistern soll und kann – dies steht im Mittelpunkt“ sagte die  designierte NÖAAB Obfrau.

Pflegepersonal ist besonders gefordert!
Bei einem Besuch des Landespflege und Förderzentrums in Perchtoldsdorf gab es ein  Fokusgruppengespräch mit dem Pflegepersonal.  „Das medizinische Personal sowie das gesamte Pflegepersonal haben eine immense Belastungen und auch eine große Verantwortung in der Krise getragen. Solchen Mitarbeitern zollt mehr als nur regulärer Respekt“ sagt Teschl-Hofmeister.
Ein wichtiger und nachhaltiger Punkt waren auch Gespräche mit Betriebsräten und Arbeitnehmern.

Größter Mödlinger Arbeitgeber ist optimistisch
Die Coronakrise beschäftigt Arbeitnehmer aller Gattungen nach wie vor sehr. Hier gibt es viele Sorgen, Ängste und Unsicherheiten. Stellvertretend für zahlreiche Betriebe in Mödling gab es einen Betriebsbesuch bei der Firma „KNORR Bremse“. Knorr Bremse ist ein weltweiter Technologieführer bei Brems- und Subsystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Mödlings Vorzeigebetrieb konnte auch während der Lockdown-Phase mit kleineren Einschränkungen weiterarbeiten und ist so gut durch die Krise gekommen

Digitalisierung als große Chance
Weitere Eckpunkte waren Aussichten und Zukunftsideen über die Arbeitswelt von morgen. Schon beim letzten Besuch von Teschl-Hofmeister wurde dies im Beisein von zahlreichen NÖAAB Bezirksfunktionären besprochen.
 „Wir wollen Chancen sehen, die Digitalisierung als Nutzen auch der Arbeitnehmerschaft weiterhin fördern und dabei auch zukunftsfähig bleiben" sagt NÖAAB Bezirksobmann GR Alexander Nowotny.
Die Anforderungen an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer habe sich geändert. Wir werden auch aus den Erfahrungen von „Homeoffice“ lernen und dies in unsere Überlegungen für ein noch besseres, nachhaltiges und stabiles Arbeitsumfeld einbauen“ sagen Teschl-Hofmeiser und Nowotny unisono.

Als Abschluss gab es einen regen Erfahrungsaustausch beim Heurigen „Fisch Distl“ in Perchtoldsdorf, wo auch Mödlings Nationalratsabgeordneter Bürgermeister Hans  Stefan Hintner die Landesrätin herzlich begrüßte und vor allem alles Gute für den bevorstehenden Start der Schulen wünschte.

Christiane Teschl-Hofmeister ganz persönlich
Nach einer kleinen Stärkung konnten die Gäste ihre Sorgen, Ängste, Ideen und Wünsche an die dynamische und engagierte designierte NÖAAB Obfrau herantragen, wovon die Vertreterinnen und Vertreter zahlreicher ÖAAB-Ortsgruppen des Bezirkes auch gerne Gebrauch machten!

„Ich bin sehr zufrieden mit diesem Tag. Es wurden viele gute Gespräche geführt, viele Ideen und Vorstellungen konnten aufgenommen werden. Jetzt gehen wir es weiter an und wir werden uns als NÖAAB weiter für die arbeitende Bevölkerung im Bezirk einsetzen. Die Landesrätin konnte sich einen sehr guten Überblick über den Bezirk verschaffen und uns alle besser kennen lernen“ sagt Alexander Nowotny abschließend und freut sich auf den nächsten Besuch von Teschl-Hofmeister im Bezirk.

Link:  www.noeaab.at

Zurück